Mobbing am Arbeitsplatz: Was soll ich tun?

Share on xing
Share on linkedin
Share on email
Share on print
In diesem Blog-Artikel befassen wir uns mit dem Thema Mobbing am Arbeitsplatz. Dabei beschreiben wir, was Mobbing ist, welche Schutz- und Abwehrmöglichkeiten es gibt und welche Pflichten der Arbeitgeber trägt.
Kollegen mobben Mitarbeiterin am Arbeitsplatz

Konflikte, Probleme, Streitgespräche... Mobbing am Arbeitsplatz

Bei stärkeren Konflikten, Streitgesprächen oder Problemen zwischen Mitarbeitern heißt es schnell: Mobbing am Arbeitsplatz. Das Wort Mobbing wird heiß diskutiert und ist bereits bei den ersten „Alarmsignalen“ in aller Munde. Doch was hat es mit diesem Begriff auf sich? Wo liegt die Trennschärfe zwischen einem starken Konflikt zu einem Mobbing? Welche Möglichkeiten gibt es zum Schutz gegen Mobbing und welche Pflichten hat der Arbeitgeber zu leisten? All diese Fragen werden in diesem Blogartikel unter die Lupe genommen und mit praxisnahen Beispielen und Hilfestellung beantwortet.

Was genau ist Mobbing eigentlich?

Unter Mobbing versteht man das systematische Schikanieren, Beleidigen, Benachteiligen oder Ausgrenzen. All dies geschieht meist auf der seelischen Ebene, oftmals aber auch auf der Arbeitsebene. So kann es auf der Arbeitsebene das Anzweifeln von Fähigkeiten eines Mitarbeiters sein, das auffällige Tuscheln auf dem Flur über die betreffende Person oder das vollständige Ignorieren eines Mitarbeiters. Eine solche systematische Belästigung kann so, in nur kurzer Zeit, eine starke Dynamik entwickeln. Dadurch kann ein einzelner Mobber sich zu einer mobbenden Gruppe ausweiten und die mobbenden Übergriffe werden immer drastischer und verletzender. Die Folgen eines solchen Mobbings können verheerend sein. Die Arbeitsleistung der Betroffenen sinkt, sie werden öfter krank, sie können starke Depressionen entwickeln bis hin zu größeren seelischen Schäden. Zusätzlich kann dieser starke seelische Leidensdruck auch Auswirkungen auf den Körper haben, wodurch auch körperliche Erkrankungen resultieren können. Was sind andere Formen (z.B. Bossing)?

Was ist Bossing?

Vom Vorgesetzten wurden mal wieder alle Kollegen aus dem Team gelobt, nur Sie nicht? Lästige, verletzende oder unsinnige Aufgaben wurden mal wieder an Sie vergeben? Solche und noch weitere Beispiele dieser Form des Mobbings, beschreiben das sogenannte „Bossing“. Dabei zeigt das Bossing ähnliche Grundeigenschaften wie das Mobbing auf, geht meist jedoch von Vorgesetzten, Abteilungsleitern oder Chefs aus. Hierbei nutzt die bossende Person Ihre Machtposition aus und schikaniert ihr untergebende Personen. Neben den Folgen für die Betroffenen, die den Folgen eines Mobbings sehr stark ähneln, kommen beim Bossing häufig noch das Gefühl von Hilflosigkeit oder sogar Existenzängsten hinzu. Was ist kein Mobbing?

Was ist hingegen kein Mobbing oder Bossing?

Wie in vielen privaten Situationen auch, kann ein Streit auch mal lauter werden. Ein Konflikt kann auch mal mit einer knallenden Tür enden, oder man vergreift sich auch mal im Ton. All diese Geschehnisse sind natürlich nicht schön und sollten nicht einfach so abgetan werden. Man sollte nach jedem Streit oder Konflikt einen gemeinsamen Kompromiss finden und ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander anstreben. In solchen Fällen, die mitunter auch hart auf das Gemüt schlagen können, spricht man nicht von einem Mobbing oder einem Bossing. Denn Mobbing oder Bossing tritt im Gegensatz zu solchen Konflikten systematisch und häufig auch ohne einen direkten Anlass auf. Dieses systematische Mobbing erfolgt dann auch über einen längeren Zeitraum. Somit kann man ein Mobbing oder ein Bossing schnell anhand der Systematik eingrenzen. Das Auftreten ohne direkten Anlass und die Langfristigkeit sind weitere Merkmale eines Mobbings/Bossings. Schutz- und Abwehrmöglichkeiten bei Mobbing

Welche Schutz- und Abwehrmaßnahmen gibt es bei einem Mobbing?

Die gute Nachricht bei einem Mobbing ist, dass es sehr effektive Maßnahmen gegen ein Mobbing gibt. Auch wenn man sich am liebsten komplett isolieren und so der seelischen Tortur entgehen möchte, sollte genau das Gegenteil angestrebt werden. Hier gibt es dazu einen konkreten Plan mit einzelnen Schritten, die im Falle eines Mobbings befolgt werden sollten.

Die einzelnen Schritte gegen ein Mobbing:

  1. Suchen Sie sich eine Vertrauensperson.
    Eine Vertrauensperson, am besten im kollegialen Umfeld. Weihen Sie diese Person in alle Konflikte und vorangegangenen Situationen ein.
  2. Führen Sie ein Mobbingtagebuch.
    Dieses Tagebuch kann Ihre Sichtweise auf die einzelnen Mobbingfälle erweitern und Ihnen dabei helfen, Lösungen zu erarbeiten. Außerdem kann es, wenn Sie es detailliert führen, bei zukünftigen rechtlichen Auseinandersetzungen ein wichtiges Beweismittel darstellen.
  3. Suchen Sie Hilfe bei Ihrem Betriebs- oder Personalrat, dem Vorgesetzen oder der Geschäftsführung (Nur bei Mobbingfällen).
    Die Bitte um Unterstützung bei einem Mobbingfall zeugt nicht von Schwäche. Ganz im Gegenteil – Sie wagen den Schritt nach vorne, heraus aus der Isolation mit dem Problem.
  4. Suchen Sie sich ggf. auch Hilfe bei einer Beratungsstelle für Mobbing.

Die Pflichten des Arbeitgebers bei Mobbing

Die Pflicht des Arbeitgebers Aktuell gibt es in Deutschland kein Mobbing-Schutzgesetz. Wenn also ein Mobbing auftreten sollte, muss auf allgemeingültige Rechtsnormen zurückgegriffen werden. Jedoch hat der Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht, von der Sie profitieren können. Durch diese Fürsorgepflicht ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, im Falle eines Mobbings zu handeln und einzuschreiten. Er kann sogar dafür haftbar dafür gemacht werden, wenn er dieser Pflicht zum Handeln nicht nachkommt.

Quellenverzeichnis:

Max Rabe

Max Rabe

B.A. Gesundheitsmanagement:
Max Rabe hat seine Bachelor-Thesis im Fachbereich der Gesundheitspsychologie geschrieben und war neben seinem Studium im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig. Aktuell arbeitet er im Vertrieb im Innen- und Außendienst bei 2KLANG und schreibt zu unterschiedlichen Themengebieten Blogbeiträge.

Wer wir sind

2Klang ist ein junges Hamburger Unternehmen, was sich auf die langfristige Gesunderhaltung von Mitarbeitern spezialisiert hat.

In diesem Blog posten wir regelmäßig Interessantes und Wissenswertes rund um die Gesundheit von Mitarbeitern, BGM und alles was Personaler sonst noch interessiert. 

Letzte Beiträge:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

* wenn Sie uns eine Nachricht senden, akzeptieren Sie automatisch unsere Datenschutzbestimmmungen.

© All rights reserved 2Klang OHG, Beruf und Familie im Einklang

Kostenloses Angebot

Fordern Sie jetzt kostenlos Ihr unverbindliches Angebot für Ihre EAP-Beratung an

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.