Pflege: Pflegeversicherung, Pflegegrade etc. – Teil 1

Share on xing
Share on linkedin
Share on email
Share on print
In diesem ersten Teil des Blog-Artikel-Zweiteilers haben wir uns mit dem Thema Pflege beschäftigt. Dabei betrachten wir, welche Abdeckung Sie durch Ihre Krankenversicherung haben und welche einzelnen Pflegegrade es gibt.
Eine Pflegebedürftige Dame wird von einer jungen Altenpflegerin gepflegt

Nur 29% der Deutschen fühlen sich in dem Thema Pflege gut oder sehr gut beraten...

Das Thema Pflege in Deutschland rückt zunehmend in den Fokus. Die Ergebnisse der DKV-Pflegestudie aus dem Jahr 2015 sprechen dazu eine eigene Sprache. Eine Prozentzahl, die zusammen mit dem Schlagwort „Pflegenotstand“ bei vielen Menschen große Besorgnis auslöst. Außerdem sagten 23% der Befragten, dass Sie Angst hätten, wenn ein naher Angehöriger pflegebedürftig werden könnte. Dieser geringe Kenntnisstand und die Besorgnis um die mögliche Pflegebedürftigkeit haben wir zum Anlass genommen, um Ihnen einige Vorsorgemöglichkeiten vorzustellen und einige Fragen und Punkte zu dem wichtigen Thema Pflege zu beantworten.

Pflege - Die gesetzliche Pflegeversicherung

An dieser Stelle ist es sehr wichtig zu erwähnen, dass jeder Menschen durch einen Unfall oder eine Krankheit, in eine Situation kommen kann, in der man wichtige Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann. Eine Pflegebedürftigkeit kann wirklich jeden treffen und kommt für die Betroffenen häufig sehr überraschend. Für diese Fälle wurde im Jahr 1995 die gesetzliche Pflegeversicherung in die gesetzliche Krankenversicherung integriert. Diese wurde aufgrund der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft in unseren Industrienationen geschaffen. Dies gilt jedoch nur für Menschen, die gesetzlich versichert sind. Privatversicherte hingegen, müssen zusätzlich eine private Pflegeversicherung abschließen um im Pflegefall Leistungen erhalten zu können.

Ab wann gilt man als Pflegebedürftig?

Um als Pflegebedürftig zu gelten und somit auch den gesetzlichen Anspruch auf die Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung zu bekommen, muss eine Pflegebegutachtung stattfinden. In dieser Pflegebegutachtung wird die Selbstständigkeit des zu pflegenden Menschen in verschiedenen Teilbereichen beurteilt. Diese Bereiche umfassen 6 Module, die im alltäglichen Leben wesentlich sind. Dazu gehören:
  1. Mobilität
  2. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
  3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
  4. Selbstversorgung
  5. Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen
  6. Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Welche Pflegegrade gibt es und wie werden diese klassifiziert?

Die nachfolgende Tabelle listet die unterschiedlichen Pflegegrade von 1-5 auf und beschreibt ihre Klassifikation. Dabei wird in dieser Tabelle nur ein grober Überblick über die Klassifikationen gegeben. Eine genauere Abstufung kann nur über das umfangreiche und komplexe Verfahren der Pflegebegutachtung stattfinden und wird durch den medizinischen Dienst festgestellt:
  • Pflegegrad 1 Geringe Einschränkung der Selbstständigkeit bzw. der Fähigkeiten
  • Pflegegrad 2 Erhebliche Einschränkungen der Selbstständigkeit bzw. der Fähigkeiten
  • Pflegegrad 3 Schwere Einschränkungen der Selbstständigkeit bzw. der Fähigkeiten
  • Pflegegrad 4 Schwerste Einschränkungen der Selbstständigkeit bzw. der Fähigkeiten
  • Pflegegrad 5 Schwerste Einschränkung der Selbstständigkeit bzw. der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Kostenloser Rechner zur Berechnung des Pflegegrades eines Menschen

Einen kostenlosen Rechner zur Berechnung des Pflegegrades eines Menschen finden Sie hier:

 

Quellenverzeichnis:

Max Rabe

Max Rabe

B.A. Gesundheitsmanagement:
Max Rabe hat seine Bachelor-Thesis im Fachbereich der Gesundheitspsychologie geschrieben und war neben seinem Studium im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig. Aktuell arbeitet er im Vertrieb im Innen- und Außendienst bei 2KLANG und schreibt zu unterschiedlichen Themengebieten Blogbeiträge.

Wer wir sind:

2Klang ist ein junges Hamburger Unternehmen, was sich auf die langfristige Gesunderhaltung von Mitarbeitern spezialisiert hat.

In diesem Blog posten wir regelmäßig Interessantes und Wissenswertes rund um die Gesundheit von Mitarbeitern, BGM und alles was Personaler sonst noch interessiert. 

Letzte Beiträge:

Weiterführendes Video zum Thema Pflegegrade:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

* wenn Sie uns eine Nachricht senden, akzeptieren Sie automatisch unsere Datenschutzbestimmmungen.

© All rights reserved 2Klang OHG, Beruf und Familie im Einklang

Kostenloses Angebot

Fordern Sie jetzt kostenlos Ihr unverbindliches Angebot für Ihre EAP-Beratung an

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.